Profil 2018-07-25T16:32:57+00:00

Lois Rottonara Rott wurde im Jahre 1938 in Stern im Gadertal (BZ -Italien) geboren. Nach Abschluss der Kunstschule in Wolkenstein erfolgte seine Weiterbildung an der Kunsthochschule –Magistero d’Arte– in Florenz. Anschließend war er über 20 Jahre in verschiedenen Schulen und Kunstlehranstalten im Gadertal, in Mailand und Provinz als Lehrkraft tätig. Während dieser Zeit widmete er sich der Malerei und der Bildhauerkunst und begab sich auf die Suche nach neuen Formen und Inhalten der modernen Kunst. Dabei befasste er sich mit verschiedenen zeitgenössischen Strömungen und setzte sich mit den verschiedensten Materialien auseinander. Seine Vielfältigkeit hat ihm verschiedene Entfaltungsmöglichkeiten eröffnet, sodass er alsbald sei es auf der in- als auch auf der ausländischen Kunstszene zu einem Begriff geworden ist. Viele Werke dieses ladinischen Künstlers befinden sich außerhalb Italiens, wobei Kunstgalerien, verschiedene Kunstanstalten, Privatsammler, Kirchen und Kathedralen zu seinen Auftraggebern zählen.

Die Kunst von Rott ist charakterisiert durch die Vorliebe zu den Frauengestalten und zum Pferd als Sujets und sein unvergleichlicher Stil ist gekennzeichnet durch die Gespaltenheit der Figuren, sowohl in der Bildhauerei als auch in der Malerei. Aus dem Riss durch den Körper entsteht eine realistische Darstellung der einen Hälfte der Figur bzw. des Profils und eine verschwommene Darstellung der anderen, sodass der Teil zum Ganzen und das Ganze zum Teil wird in der Spannung zwischen Sicherem und Unsicherem, Wirklichkeit und Traum, Sein und Nichtsein. Die kühne Anwendung der Farben zielt auf die Ausstrahlung der Freude, der Leidenschaft und der Schönheit.

AUSSTELLUNGEN

Rott hat persönliche – und Kollektivausstellungen in Großstädten Europas –besonders in Italien und Deutschland–, Nord- und Südamerikas gemacht.

In 2017 hat er im Rahmen der 57. Kunstbiennale von Venedig im Palazzo Albrizzi ausgestellt und in 2013 im MART in Rovereto. In 2016 hat er bei Spoleto Arte kuratiert von Vittorio Sgarbi beim Festival dei due Mondi in Spoleto ausgestellt und beim Projekt D.O.C. – Künstler zum Investierien von Paolo Levi bei der Triennale von Verona, in New York und in Washington. In 2012 wurden seine Werke für das BMW – Kunstadventskalender ausgesucht. In 2014 hat er bei der Biennale von ArtExpò in Montecarlo– Monaco ausgestellt und in 2015 bei der Ausstellung Miami meets Milano in Miami veranstaltet von der Biennale Milano in Zusammenhang mit Miami Art Basel.

Rott kommt in zahlreichen Kunstkatalogen vor, darunter:

  • Maestri, kuratiert vonVittorio Sgarbi;
  • Italiani – Selezione d’arte contemporanea, kuratiert von Vittorio Sgarbi,
  • Pittori e scultori italiani del Novecento (Italienische Maler und Bildhauer des 20. Jahrhunderts) – Il Quadrato, 2005
  • Pittori e scultori italiani di importanza europea (Italienische Maler und Bildhauer von europäischer Bedeutung) – Il Quadrato, 1992;
  • Bolaffi –Catalogo della scultura italiana, Nr.5, 1981;
  • LXXII Mostra annuale d’arte della regione lombarda (1972);
  • Itinera – künstlerische Wege in Südtirol, 1995
  • Percorso ricognitivo nella scultura altoatesina, 1990-1993
  • Artisć Val Badia, EPL, 1996

ÖFFENTLICHE WERKE:

Via Crucis, darunter jene in der Kirche von S.Maria Goretti in Mailand und jene in der Pfarrkirche in Barbisano (TV), sowie auch und zahlreiche Kunstdenkmäler besonders aus sakraler Kunst.

Im Jahr 2007 hat er eine Krippe aus Holz für Papst Benedikt XVI. geschnitzt.

Rott hat zahlreiche literarische Werke illustriert veröffentlicht in Italien und im Ausland –siehe entsprechende Seite.

Rott war Mitglied des Künstler-Komitees bei der 1987 von der Autonomen Provinz Bozen organisierten Ausstellung panorama & Panorama und war sowohl Jurymitglied als auch Jurypräsident bei mehreren Kunstwettbewerben.

Im Rahmen des Projektes Rott –Kunst und Musik in Zusammenarbeit mit seiner Tochter, der Musikerin Susy Rottonara war er künstlerischer Berater beim international ausgezeichneten Film Le Rëgn de Fanes – Das Reich der Fanes und hat in 2011 die Szenenbilder zur international ausgezeichneten Oper Fanes Poem Musical geschaffen. In 2013 hat er mit Susy die multimediale Installation Dolasila im MART Museum in Rovereto und im Museum–Stiftung L.Matalon in Mailand verwirklicht, in 2014 im Italienischen Kulturinsitut auf Malta. In 2016 hat er die Szenenbilder zum multimedialen Konzert Il sogno di DolasilaDer Traum von Dolasila geschaffen. In 2017 hat eine Videoinstallation aus Il sogno di Dolasila an der Ausstellung Energia creativa – tra astrazione e figurazione im Rahmen der 57. Kunstbiennale von Venedig im Palazzo Albrizzi, Sitz des Guatemala Pavillons, teilgenommen.